[Home]
HomeFrösche & Co.ForschungAlbumExtrasKontakt
  Album
Brasilien
Deutschland
Spanien
Korsika
Griechenland
Thailand/ Laos
Uruguay
« zur Übersicht
Nasen-Knickzehenlaubfrosch
Scinax nasicus (COPE, 1862)


Merkmale Männchen 27-32 mm, Weibchen bis 35 mm. Rücken braun, gelblich oder gräulich mit einem oder zwei Interokularflecken und variabler X-ähnlicher Rückenzeichnung, die meist undeutlicher ist als bei den anderen, ähnlichen Arten dieser Gruppe (S. granulatus, S. fuscovarius, S. perereca). Auch sind die Hinterbeine kürzer und die Schnauze spitzer. Bauch weiß. Verdeckte Innenseiten der Oberschenkel und Leistenregion gelb und braun.
Verbreitung Südbrasilien (RS), Teile Uruguays und Argentiniens (Chaco).
Lebensraum Offene Landschaften. Zur Laichzeit von September bis Februar an stehenden Gewässern wie Pfützen, Teichen oder Seen. Außerhalb der Laichzeit auf Bäumen.
Biologie Die Männchen rufen meist auf Büschen an den Gewässern. Ihre Aktivität erh÷ht sich stark nach Regenfällen. Das Gelege aus kleinen, oberseits dunklen Eiern wird an Wasserpflanzen befestigt. Die hochflossigen Larven mit durchscheinend weißlichen K÷rpern und feiner Netzaderung sind freischwebende Suspensions- und Aufwuchsfresser.
Literatur Achaval, F. & A. Olmos (2003): Anfibios y reptiles del Uruguay. 2. edition. - Montevideo, Uruguay (Graphis Impresora), 136 pp.
Cechin, S. T. Z., T. G. Santos, et al. (2002). Scinax nasica. First record. Herpetol. Rev. 33(3): 222.
Cei, J.M. (1980): Amphibians of Argentina.- Monitore zool. ital. (N.S.), Monogr. 2: 1-609.
Cope, E. D. (1862). Catalogues of the reptiles obtained during the explorations of the Parana, Paraguay, Vermejo and Uruguay rivers, by Capt. Thos. J. Page, U. S. N.; and of those procured by Lieut. N. Michler, U. S. Top. Eng., Commander of the expedition conducting the survey of the Atrato river. Proc. Acad. Nat. Scienc. Philadelphia 14: 346-359.
Haro, J. G., L. M. Giraudo, et al. (2001). Scinax nasicus Wagler, 1830 (Anura: Hylidae). Novedades zoogeográficas. Cuad. herpetol. 15(1): 90-91.
Kehr, A. I. and M. I. Dur╔ (1995). Descripción de la larva de Scinax nasica (Cope, 1862) (Anura, Hylidae). Facena 11: 99-103.
Kwet, A. (2001): Südbrasilianische Laubfr÷sche der Gattung Scinax mit Bemerkungen zum Geschlecht des Gattungsnamen und zum taxonomischen Status von Hyla granulata Peters, 1871. - Salamandra 37(4): 211-238.
Langone, J.A. (1994): Ranas y sapos del Uruguay (Reconocimiento y aspectos biológicos). - Museo D. A. Larra˝aga, Montevideo, Serie de Divulgación, 5: 1-123.
Martinez-Achenbach, G. (1954). Nota acerca de batracios nuevos para la provincia de Santa F╔. Physis 20(59): 63-72.
Ordano, M., P. Collins, et al. (2000). Scinax nasicus. Habitat. Herpetol. Rev. 31(3): 171.
« zur Übersicht